Check_MK Agent in Bitnami Linux VM (Ubuntu) installieren

So, hier mal der Quick-Hack, wie man den Check_MK Agent zum fliegen bekommt…

-Einloggen auf der VM
- “sudo apt-get install xinetd”
- “sudo apt-get install check-mk-agent check-mk-agent-logwatch”
(wenn man nicht sicher ist wie die Pakete heissen kann man mit “apt-cache search (Paket) ” auch suchen, Regualr expressions gehen auch, aber normalerweise reichen Stichworte)
- dann ganz wichtig… cd /etc/xinetd
- sudo nano checkmk (oder so ähnlich) auf jeden Fall in der Datei das disabled = off setzen, sonst startet der Agent nie!!!!!!!
- “sudo ufw allow 6556″ damit geht der Firewall Port auf
- “sudo stop xinetd” dann “sudo start xinetd”

Das wars! jetzt noch schnell mit Telnet auf den Port 6556 testen ob man den Output des Agents sieht und dann kann man die Kiste im Check_MK einbinden.

Have Fun!

Neues von der Telekom

Wer meinen Beitrag Spass mit der Telekom gelesen hat wird sicherlich noch auf ein kleines Update warten und darauf zu hören, dass ich endlich einen Anschluss habe.

Naja, aber mal alles der Reihe nach und nicht so schnell :-)
Nachdem ich ein weiteres Hinhalteschreiben der Telekom erhalten hatte und einen voraussichtlichen Termin auf Ende Januar 2014 ist mir wirklich der Kragen geplatzt. Ich habe im Geschäft meinem Bussineskunden Betreuer mal ordentlich die Leviten gelesen und der BNetzA Beschwerdestelle ein E-Mail geschrieben. Das muss gefruchtet haben, denn Anfang Dezember lag dann tatsächlich eine verbindliche Auftragsbestätigung mit Einrichtungstermin 2 Wochen Später im Briefkasten.
Ich habe daraufhin die Installation soweit fertig gemacht, dass der “Techniker” eigentlich nur noch im Keller das Kabel aufklemmen muss. (Ich hab schon Telekomler gesehen, die Gibskarton Platten durchgeschlagen haben beim Versuch ein NTBA aufzuhängen, daher lieber selber machen und dem sagen, Du darfst da nur gucken, nicht anfassen…)
An besagtem Tag ist dann auch tatsächlich ein Sub-Unternehmer erschienen, der als erstes in meine Wohnung wollte, ich sag nee, er meint doch, ich muss, ich sag die Dose ist fertig und gemessen, erste Doppelader auflegen und gut, er, ich will aber an die Dose. Ich ok….. Aber Schuhe aus und nix anfassen, besonders nicht die weisse Wand. Daraufhin holt er einen uralten völlig abgeranzten Doppelton-Generator aus seinem Werkzeug und steckt das Teil in die Dose und lässt es gegen die Wand hängen. Ich kurz vor Blutsturz, denn entweder will er mir nicht glauben oder er versteht nicht was ich ihm sage, eher zweites, denn im nächsten Satz sagt er mir, dass er ganz verwundert ist, dass ich mich so gut auskenne… aaaaaaahhhhhh…..
Ich geh mit ihm in den Keller und er legt die Doppelader aus, dann sagt er mir er müsse ins Nachbarhaus um dort die Leitung weiter zu verbinden, ich schaue komisch und sage nicht im Ernst, oder?! Daraufhin zeigt er mir den Auftrag und ich bin halbwegs platt, denn anstatt noch ein paar Leitungen auf den KVZ zu schalten hat der Tiefbau wohl Leitungen zwischen den Häusern durchverbunden, sogenannte Ausgleichsadern, dass es sowas im Jahre 2013 noch gibt… Egal, ich will nur nen Anschluss aber denke mir schon meinen Teil….
Der “Techniker” kommt ne viertel Stunde später wieder schüttelt den Kopf und meint, das gibt heut nix mehr. Er geht dann mal die Leitung fertig rangieren in den KvZ’s aber die Ausgleichsader hätte keinen Durchgang und da müsse wohl nochmal die Strasse aufgemacht werden.
Hab ich mir nicht sowas gedacht…

Am nächsten Morgen hab ich dann auch eine SMS mit dem freundlichen Hinweis der Telekom, dass man meine Störung bearbeitet… und irgendwann zwischen Weihnachten und Neujahr geht ganz plötzlich das Licht an meinem NTBA an, kaum zu glauben!
Einen Telekomler habe ich derweil nicht mehr gesehen und auch ein neues Loch in der Strasse nicht, was wohl mal wieder für die Qualität der eingesetzten Subunternehmen spricht, oder eben auch nicht….
Auf jeden Fall hat am 30.12. dann auch ein SMS der Telekom die Info gegeben, dass mein Anschluss nun laufen sollte.

Jetzt folgt dann der 2. Teil, denn irgendwie wollte ich ja dann auch mal wieder in’s Internet kommen, sprich DSL haben, und davon bin ich ja auch noch ein Stück entfernt.
Aber der Tipp an jeden, der einen schwierigen Telefonanschluss hat, lasst euch erstmal ein ISDN ohne Laufzeitvertrag bauen, es bringt nichts, wenn ihr gleich nen 2 Jahres Vertrag an der Backe habt und ne mords Grundgebühr. Ich konnte jetzt noch halbwegs lachen, denn außer kein Telefon und Internet ist der Schaden recht gering…

 

Die Anpassung des Supermarkts an seine Kundschaft

Vor ein paar Tagen habe ich ein Bild von Stefan P. bekommen, der meinte er habe nun endgültig den Beweis gefunden, dass es Anpassungsreaktionen nicht nur in der Tier- und Pflanzenwelt gibt.
Es scheint wohl wirklich so zu sein, dass sich auch ein Supermarkt an seine Kundschaft anpassen kann. Den Beweis dafür hat er beim Besuch des Real-Supermarkt gefunden, aber guggs Du sälbaa Aldaa!

image 4

Druckertreiber Management in 2008R2

Das kennt sicherlich auch der ein oder andere Admin.
Es kommt eine neue Druckertreiber Version, der Hersteller meint unbedingt installieren, doch wie bekommt man das sauber hin.
Auf dem Printserver, soviel ist klar, jetzt gibt es aber die 64 und 32 Bit Version des Treibers und noch alle möglichen Fallstricke.
Über die übliche Druckerübersicht bekommt man keine ordentliche Info welche Treiber und besonders VERSIONEN selbiger verwendet werden.
Abhilfe schafft hier das “printmanagement.msc” Snap-in, ja, das heisst wirklich so!printmgmnt

Hier sieht man auf einen Blick die installierten Treiber und Versionen.
Noch ein Tipp dazu, wenn man einen 32bit Treiber installieren will, muss man unter weitere Aktionen “Treiber hinzufügen” wählen. Dann den Haken bei x86 setzen und nun wird’s lustig. Jetzt muss man trotzdem die .inf Datei des 64bit Treibers auswählen und wird dann erst im nächsten Schritt nach der 32bit .inf gefragt. Wählt man gleich die 32bit .inf Datei, hängt die ganze Installation, was für ein Quark!

So, in der Hoffnung damit einige unnütze Stunden Recherche gespart zu haben….

Spass mit der Telekom

Ja, unter diesem Stichwort wurde Ende der 90er Jahre schon Comedy gemacht. Ein paar verrückte Vögel bei RTL setzten sich damals “Jan Ulrich Style” Mützchen auf und spielten mit vollem Engagement die Problemchen der Bundesbürger mit dem frisch privatisierten Fernmeldeamt nach.

Tja, lange ist das her, aber davon ist uns viel geblieben. Die Geschichten, der Frust, die Freude über dann irgendwann doch funktionierende Anschlüsse, all das ist uns geblieben.
So, jetzt hat es mich erwischt. Ich bin umgezogen und darf mir einen neuen Anschluss der Telekom schalten lassen. Eigentlich wollte ich ja den Anschluss meines alten Providers umziehen, aber da wollte T— schon nicht mitspielen, also muss ich wohl oder übel mal einen Auftrag in lila machen lassen.
Am 15.10. hab ich den Auftrag Online eingegeben. Die Eingangsmail ist auch prompt gekommen, doch seit dem ist Ruhe von der Telekom… Online hieß es einmal der Anschluss sollte heute, sprich am 22.10. realisiert werden, jedoch hab ich bis heute noch nicht mal eine Auftragsbestätigung.
Das kann ja heiter werden… Ich werde weiter berichten und hoffe auf eine kurze Story, wenngleich mir schon Böses im Kopf rum geht…

So, kleines Update zum Wochenende:
Nix….
Ich kenne zwar inzwischen meine Kundennummer bei der Telekom, aber auch meine Anfrage per Kontaktformular, wie denn nun der Stand ist blieb erfolglos.
Ich warte also weiter auf die Auftragsbestätigung und hoffe dann irgendwann auch Telekom Kunde zu sein und nicht nur eine Kundennummer zu haben…

So, heute, 26.11. mal wieder ein Update….
Nix! Ich werde langsam wirklich sauer und überlege mir mal noch ein paar gute Hebel wie man diesen Laden etwas aufmischen kann. Hmm, da fällt mir noch das Ein oder Andere ein :-)